Vorstellungsgottesdienst 2022

Herzlichen Glückwunsch an die diesjährigen Nauroder Konfis. Ihr habt Euch Eurer Gemeinde mit einem selbst gestalteten, lebendigen Gottesdienst als neue Mitglieder vorgestellt und habt sehr reflektiert gezeigt, was Euch an Eurem Glauben bedeutsam ist. Es ist großartig, dass Ihr trotz der widrigen äußeren Umstände in Eurer Konfizeit kraftvoll an diesem Glauben festgehalten habt und Euch jetzt so souverän präsentieren konntet. 

Auf diesen Vorstellungsdienst am zweiten Sonntag nach Ostern, dem Hirtensonntag, haben sich unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden während ihrer Konfifreizeit vorbereitet, die sie unter anderem zur Wartburg führte, wo sie den Spuren Luthers folgen durften.

Der liturgische Ablauf des Gottesdienstes lag von Anfang bis Ende in den Händen der Konfis, die alle dafür notwendigen Texte alleine entworfen haben. Einleitend wurde der Psalm 46 gemeinsam mit den anwesenden Gemeindemitgliedern gelesen, der den Jugendlichen wie sie sagten sehr wichtig sei, da es in diesem Psalm um Gottes Schutz gehe, der aktuell vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine erhofft würde:

Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben. Darum fürchten wir uns nicht, wenngleich die Welt unterginge und die Berge mitten ins Meer sänken, wenngleich das Meer wütete und wallte und von seinem Ungestüm die Berge einfielen.

Auch die Geschichte vom verlorenen Sohn, die in der Lesung vorgetragen wurde, passt zu diesem Bild Gottes, der – wie erklärt wurde – immer vergebe und uns wie ein liebender Vater bedingungslos in die Arme nähme.

Die Predigt stand im Zeichen der ausgesuchten Konfirmationssprüche, die in drei Kategorien eingeteilt wurden: Sprüche, in denen der Beistand Gottes betont wird, Sprüche, die die Nähe zu Gott und seinen Segen ausdrücken sowie Sprüche, die sich auf den inneren Frieden und die Liebe aus dem Herzen beziehen.

Das Gebet vor dem Vaterunser sei hier noch einmal wiedergegeben, weil es den Kern dieses Gottesdienstes und die Themen, mit denen sich die junge Generation auseinandersetzen muss, gut zusammenfasst:

Herr, wir bitten dich, sei bei kranken Menschen und begleite sie auf ihrem Weg zur Besserung. 

Wir bitten dich für die vielen Geflüchteten, dass sie einen Weg in Sicherheit finden und auch um Toleranz gegenüber allen Menschen. 

Herr, sei da für die Menschen, die im Krieg in der Ukraine sind. Schenke ihnen Stärke und Frieden in dieser schweren Zeit. Auch die Corona-Pandemie belastet uns alle sehr. Bitte schenke den Menschen Kraft und Durchhaltevermögen.

Herr hilf uns, dass die Menschen aufhören die armen Menschen auf der Straße zu ignorieren. Die Menschheit sollte sich füreinander einsetzen und nicht schlecht voneinander reden.

So war es ein sehr gelungener Vorstellungsgottesdienst, der mit einem Applaus für alle Akteure beendet wurde. Ein Dankeschön gilt unserem Kirchenmusiker Markus Kaiser, der am E-Piano die Gemeinde engagiert bei den modernen Liedern unterstützte und den Gottesdienst mit musikalischer Frische umrahmte.

DANKE, Luisa Aschenbrenner, Christine Busch, Louis Christ, Philipp Dembach, Juliane Gabriel-Walz, Luna Grube, Lennart Heitzhausen, Louis Hofmann, Jakob Marquardt, Marielle Opitz, Frida Pfeiffer, Marvin Schöne, Leopold Scholz, Rosa Schubert, Emily Trost und Paul Walter für diesen besonderen Gottesdienst!

Christoph Apel