Startseite arrow Aktuelles
Aktuelles
Nauroder Religionsgespräche PDF

Nun wollen wir uns dem Abendmahl zuwenden, nachdem wir uns eingehend mit der Taufe beschäftigt haben. Am 6. Februar und am 6. März, jeweils um 20 Uhr im Gemeindehaus, werden wir uns der Frage widmen, was das Abendmahl bedeutet, warum wir es feiern, warum es so unterschiedlich bewertet und begangen wird und wie es dazu kommt.

 

Alle sind dazu ganz herzlich eingeladen!

 

 
Wechsel im Kirchenvorstand PDF

Es ist Isabella Schäfer wahrlich nicht leicht gefallen, aber aus beruflichen und persönlichen Gründen musste sie ihr Amt als Kirchenvorsteherin aufgeben.

Dass ihr dieser Schritt wirklich schwer gefallen ist, wissen die Mitglieder des Kirchenvorstandes nur zu sehr, denn seit ihrer Konfirmandenzeit ist Isabella Schäfer aktiv in der Kinder- und Jugendarbeit unserer Kirchengemeinde tätig. Sie begleitete die Konfirmanden und Konfirmandinnen auf Freizeiten, arbeitete früh im Kindergottesdienst mit und war über lange Zeit Leiterin des Kindergottesdienstes.

 

2009 kandidierte sie erstmals für den Kirchenvorstand und wurde auf Anhieb in dieses Gremium gewählt. Auch als Mitglied des Kirchenvorstandes engagierte sich Isabella Schäfer weiterhin in der Jugendarbeit. Aufgrund ihrer Ausbildung und beruflichen Weiterbildung kam als weiterer Schwerpunkt Haushalt und Finanzen hinzu. Gerade bei der Umstellung auf Doppik war Isabellas Wissen und Verständnis für die Neuausrichtung der Haushaltspläne von größter Hilfe. Darum sind wir auch sehr froh, dass Isabella Schäfer weiterhin mit ihren fachlichen Kenntnissen den Finanzausschuss beratend unterstützen wird.

 

Wenn auch ihr Lebensmittelpunkt seit geraumer Zeit der Rheingau ist, denn gemeinsam mit ihrem Freund lebt sie in Eltville, wird sie der Kirchengemeinde Naurod immer verbunden bleiben.

 

Die Kirchengemeinde, der Kirchenvorstand und Pfarrerin Neumann danken Isabella Schäfer sehr herzlich für ihre jahrelange engagierte Mitarbeit in unserer Kirchengemeinde. Wir wünschen ihr für ihren weiteren persönlichen und beruflichen Lebensweg alles Gute, viel Erfolg, viel Freude und Gottes Segen.

 

In den Kirchenvorstand nachberufen wurde Frau Ulrike Boppré. Frau Boppré ist 1956 geboren. Sie ist Lehrerin an der Oranienschule in Wiesbaden in den Fächern Mathematik und Physik. Ihre große Leidenschaft ist das Singen. Sie ist aktives Mitglied im Bachchor der Lutherkirche. Auch im Chor der Liederblüte hat sie uns gerade wieder beim Abschiedskonzert am 14.12.2017 mit ihren Sologesängen begeistert.

 

In unserer Kirchengemeinde ist Ulrike Boppré auch eine gute Bekannte. Über viele Jahre leitete sie gemeinsam mit Frau Söhne den Kindergottesdienst. Und seit 2017 gehört sie zum Leitungsteam der Kinderbibelwoche. Wir danken Frau

Boppré für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit und freuen uns sehr auf die gemeinsame Zeit.

 

Die Verabschiedung von Isabella Schäfer findet im Gottesdienst am Sonntag, den 18. Februar 2018, um 9.30 Uhr statt und die Amtseinführung von Ulrike Boppré wird im Gottesdienst am Sonntag, den 25. Februar 2018, um 9.30 Uhr sein. Alle sind zu beiden Gottesdiensten herzlich eingeladen!

Adelheid Mittendorf

 

 

 
Weltgebetstag 2018 PDF

Gottes Schöpfung ist sehr gut!

 

Das rufen uns in diesem Jahr die Frauen des Weltgebetstagskomitees aus Surinam zu. Ja, Surinam!

 

Das kleinste Land Südamerikas, im Norden von Brasilien an der Atlantikküste gelegen, ist etwa halb so groß wie Deutschland, und hat weniger Einwohner als Frankfurt am Main… Aber so klein und unbekannt das Land ist, so vielfältig und bunt ist es – der Gedanke an unberührte Schöpfung liegt nahe, besteht es doch zu ca. 90% aus tiefstem Regenwald, mit Orchideen und über 1.000 Baumarten, zahlreichen noch gar nicht entdeckten Pflanzenarten.

 

Die Frauen aus Surinam laden uns ein, mit ihnen und GottesdienstbesucherInnen in aller Welt für Gottes gute Schöpfung zu danken und sich in Gebet und Handeln für sie und ihren Erhalt einzusetzen.

 

Auch die Bevölkerung Surinams ist bunt: In der ehemals britischen, dann niederländischen Kolonie leben heute die Nachfahren afrikanischer Sklaven, javanesischer, chinesischer und indischer Arbeiter – und der indigenen Urbevölkerung, die sich völlig in den Regenwald zurückgezogen hat. Und entsprechend vielfältig sind auch die Religionen, die Seite an Seite friedlich existieren. In der Hauptstadt steht eine Moschee neben einer Synagoge, nicht weit davon die katholische Kathedrale und die Hautkirche der Herrnhuter Brüdergemeine, die stark vertreten ist unter den 50% Christen des Landes.

 

Doch das paradiesisch wirkende Land mit seiner reichen Natur und der toleranten Bevölkerung ist in Gefahr: Wirtschaftskrisen haben das staatliche Sozialsystem nahezu zum Einsturz gebracht, die Regierung sieht keine Lösung. Die Männer der jüngeren Generationen helfen sich selbst: In illegalen Kleinstminen wird Gold unter Einsatz von hochgiftigem Quecksilber aus dem Boden gelöst, was Umwelt, Mensch und Tier schleichend, aber sicher zerstört. Das wirkt sich aus auf den sozialen Zusammenhalt – und insbesondere die Situation der Frauen und Mädchen: In den Familien nimmt Gewalt gegen Frauen und Kinder zu. Vermehrt brechen schwangere Teenager die Schule ab. Frauen prostituieren sich aus finanzieller Not.

 

Mit Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag 2018 fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee das Engagement seiner weltweiten Projektpartnerinnen. Darunter ist auch die Frauenarbeit der Herrnhuter Brüdergemeine in Surinam. Sie bietet qualifizierte Weiterbildungen für Jugendleiterinnen an, die jungen Frauen in Schwierigkeiten zur Seite stehen.

 

In diesem Jahr findet der Weltgebetstag am 2. März statt; der ökumenische Gottesdienst ist um 15 Uhr in der ev. Kirche in Medenbach, gemeinsam gestaltet von einem Team der Gemeinden Naurod, Auringen und Medenbach. Im Anschluss gibt es in der Pfarrscheune Kaffee und Kuchen, und die Gelegenheit zum Gespräch.

Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, melde sich bitte im Gemeindebüro.

 

Auf ein Wiedersehen am 2. März in Medenbach, Sie sind alle ganz herzlich eingeladen!

Dr. Margit Ruffing

 

 
Konfirmandenanmeldung PDF

Hallo, liebe Siebtklässler!

Vielleicht habt ihr von euren älteren Geschwistern oder Freunden gehört, wie schön die gemeinsame Konfirmandenzeit sein kann. Ihr werdet alte Freunde aus dem Kindergarten und der Grundschule wiedersehen, neue Freunde finden oder auch gemeinsam mit Konfis aus anderen Gemeinden das Konfi-Camp (www.stajupfa.de/category/konfi-camp) erleben (den Termin vom 14. bis 16. Juni 2018 dürft Ihr Euch schon mal vormerken).

 

Ihr werdet zusammen  spielen,  backen, lesen, beten, diskutieren und vieles mehr, um am Ende der Konfizeit einen ganz eigenen Gottesdienst zu gestalten, mit dem ihr euch der Gemeinde vorstellt.

 

Ihr dürft diese Einladung auch sehr gerne annehmen, wenn ihr noch

nicht getauft seid. Und das Angebot eurer Gemeinde hört nach der Konfizeit nicht auf - ihr habt dann als Teil der Gemeinde die Möglichkeit, euch in den exklusiven Räumlichkeiten im G-Haus weiter zu treffen oder zum Beispiel die eine oder andere kleine oder große Aufgabe für die Gemeinde zu übernehmen.

 

 

Wo ihr euch anmelden könnt?

Die Anmeldung muss von euren Eltern übernommen werden, die dazu bitte das Stammbuch oder eure Taufurkunde mitbringen möchten. Das Gemeindebüro nimmt Eure Anmeldungen gerne vom 12. bis 16. März 2018 zu den Bürozeiten (Mo, Di, Mi, Fr 9-12 Uhr und Mi 17-19 Uhr) entgegen. 

 

Gibt es schon wichtige Termine zum Vormerken?

Voraussichtlich am 18. April werdet Ihr dann schon in der neuen Konfigruppe zusammenkommen. Für diesen Termin und für einen vorher stattfindenden Elternabend werden rechtzeitig schriftliche Einladungen verschickt. Am 10. Mai 2018 werdet Ihr schließlich im Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt als neue Konfirmand(inn)en Eurer Gemeinde vorgestellt…Wir freuen uns auf EUCH!

Christoph Apel